Suche
Suche Menü

Jurk begrüßt Hochstufung der „B156 Ortsumfahrung Malschwitz/Niedergurig“ im aktuellen Entwurf des Bundesverkehrswegeplans

Der Görlitzer Bundestagsabgeordnete Thomas Jurk (SPD) begrüßt die Hochstufung der Ortsumfahrung Niedergurig (Gemeinde Malschwitz) im aktuellen Entwurf des Bundesverkehrswegeplans von zuvor „weiterem Bedarf“ in den „vordringlichen Bedarf“.

Die Einwohner der betroffenen Gemeinde haben so eine realistische Chance in den kommenden Jahren von den Folgen des hohen Verkehrsaufkommens entlastet zu werden. Das Nadelöhr für die Reisenden aus dem Norden der Region nach Bautzen oder zur A4 bzw. auch umgekehrt zum Beispiel für Besucher des Fürst-Pückler-Parks in Bad Muskau sorgt aktuell für schwierige Verkehrsverhältnisse in den Orten.

Hintergrund zum Bundesverkehrswegeplan 2030

Seit Freitag liegt der überarbeitete Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 zur informellen Vorabinformation vor, der nunmehr in Form von Ausbaugesetzen Gegenstand der Ressortabstimmung innerhalb der Bundesregierung ist. Nach Abschluss der Ressortabstimmung und dem entsprechenden Kabinettsbeschluss wird dann im Herbst im Parlament im Rahmen der Ausbaugesetze verbindlich über alle Straßen-, Schienen- und Wasserstraßenprojekte des Bundes bis zum Jahr 2030 entschieden. Der BVWP 2030 umfasst die wichtigsten Komponenten des Verkehrswesens in der Bundesrepublik Deutschland – Straßennetze, Schienenwege und Wasserstraßen.