Suche
Suche Menü

Haushaltsausschuss des Bundestages bewilligt Mittel für Funkturm-Sanierung in Dresden

Foto: © Eberhard Mittag

Thomas Jurk, sächsischer SPD-Berichterstatter im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages, erklärt:

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat heute entschieden, finanzielle Mittel im Rahmen der Denkmalförderung bereitzustellen, um sich an den Kosten einer Wiedereröffnung des Dresdner Fernsehturms zu beteiligen. Dazu wurden heute in der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses 12,8 Mio Euro beschlossen. Stadt und Land müssen den Rest der Kosten in Höhe der Hälfte der Gesamtkosten zur Verfügung stellen. Die Eigentümerin des 252 m hohen Wahrzeichens, die Telekom-Tochter Deutsche Funkturm, kann nun den für eine Förderung notwendigen Zuwendungsantrag stellen. Mit einem positiven Bescheid wäre die öffentliche Förderung für die Wiedereröffnung des Fernsehturms Dresden gesichert.

„Endlich: Die Sendepause für Besucher auf dem Dresdner Fernsehturm wird bald vorbei sein“, sagte der ostsächsische SPD-Bundestags-abgeordnete Thomas Jurk. „Ich freue mich sehr, dass der Haushaltsausschuss meinem Antrag gefolgt ist. Die Gelder stellen wir als Bundestag bereit, damit in naher Zukunft die Bauarbeiten für die Wiedereröffnung des Turmes beginnen können und er dadurch wieder öffentlich begehbar wird. Auch die einst beliebte Aussichtsplattform soll endlich wieder nutzbar werden.“

Zwingende Voraussetzung für einen künftigen Gastronomiebetrieb ist eine brandschutztechnische Sanierung sowie der Bau neuer Aufzüge im Fernsehturm selbst, aber auch die Schaffung von Parkmöglichkeiten in direkter Nachbarschaft.

18 Jahre nach der Schließung des Fernsehturms kommt die Landeshauptstadt Dresden mit der Finanzierungsoption aus Berlin ihrem Ziel näher, den beliebten Fernsehturm als Ausflugsziel für Einheimische und Touristen wieder zugänglich zu machen.

Zur weiteren Vorgehensweise erläutert der SPD-Politiker: „Nach einer positiven Entscheidung über den Zuwendungsbescheid werden im nächsten Schritt die notwendigen Baumaßnahmen ausgeschrieben und ein langfristiger Betreiber gesucht. Ich freue mich, dass die Deutsche Funkturm mit ihrer langjährigen Erfahrung, u.a. aus der erfolgreichen Sanierung des Hamburger Fernsehturms, das Projekt an den Elbhängen unterstützt.“

„Der Dresdner Fernsehturm ist nicht nur ein wichtiger Funkstandort, sondern auch ein bedeutendes Wahrzeichen der Stadt. Wir freuen uns, gemeinsam mit der Stadt, dem Freistaat und dem Bund an der Wiedereröffnung für die Öffentlichkeit zu arbeiten“, so Bruno Jacobfeuerborn, Vorsitzender der Geschäftsführung der DFMG Deutsche Funkturm GmbH.