Suche
Suche Menü

Bund fördert Teilhabeberatung für Menschen mit Behinderung in Görlitz mit knapp 118.000 Euro

Der Verein „Görlitz für Familie e.V.“ erhält in den kommenden Tagen erfreuliche Weihnachtspost aus Berlin. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) wird die ergänzende unabhängige Beratung für Menschen mit (drohender) Behinderung im Görlitzer Familienbüro mit insgesamt 117.840,87 Euro (zzgl. Eigenmittel von 11.399,83 €) im Zeitraum vom 1.1.2018 bis 31.12.2020 fördern.

Dazu erklärt der Görlitzer Bundestagsabgeordnete Thomas Jurk (SPD):

„Zu dieser Förderung durch den Bund gratuliere ich ganz herzlich. Sie ist nicht nur Anerkennung für die ausgezeichnete Arbeit vor Ort, sondern auch eine richtig gute Nachricht für Menschen mit Behinderungen und von Behinderung bedrohte Menschen, die Rat suchen. Dank einer niedrigschwelligen Ergänzung der bisherigen Angebote sollen sie ein selbstbestimmtes Leben planen und gestalten können. Im Vorfeld der Beantragung von konkreten Leistungen sollen Betroffene durch Betroffene (Peer Counseling) über individuelle Möglichkeiten unabhängig informiert und beraten werden. Eine regelmäßige anonyme Auswertung der Beratung soll zudem auch Engpässe und Lücken in der Behindertenbetreuung bzw. – pflege aufzeigen.“